Loading...
Hinweis: Unsere Website ist zur Zeit unter Bearbeitung.
Felix Schirmer

Felix Schirmer

 

Felix Schirmer ist Chorleiter, Musikpädagoge und Sänger aus Köln. Eines seiner großen Anliegen ist die Erweiterung der Horizonte in der Chorleitung populärer Musik. So ist er Dozent für Chorimprovisation an der Universität zu Köln und arbeitet darüber hinaus als Jugendchorleiter und Workshopcoach.

4 Fragen an Felix Schirmer

Was bewegt Dich in Bezug auf Deine eigene künstlerische Arbeit?

Nichts bewegt mich so, wie Musik. Am allermeisten, wenn sie im Moment entsteht und Menschen mitreißt, sowohl auf als auch vor der Bühne, wenn es eine gibt. Ich habe mein Herz dabei vor allem an das Musikmachen mit der Stimme verloren, die bei jedem Menschen so einzigartig ist und in so vielen Formen Ausdrucksstärke entwickeln kann.

Was möchtest Du – in Bezug auf die künstlerische Vermittlung – bewegen?

Der Kern meiner Vermittlung ist die Vorstellung, dass alle Menschen Musik in sich tragen und diese Musikalität nach draußen will. Ich brauche keinen Leistungsgedanken in Musik, lediglich Inspiration und Aufmerksamkeit für das, was im Raum geschieht. Ich möchte außerdem Menschen Sicherheit geben im Umgang mit der eigenen Stimme, eben, weil diese so persönlich ist.

Wie bist Du "in der Welt" zuhause?

Ich schwimme hin und her zwischen meinem Antrieb – Musik und Menschen an einem Ort zusammenzubringen – und einer sehr analytischen Seite, die auf der Suche ist nach Wegen, Musikausbildung vielseitiger, bunter und fairer zu machen. Ansonsten liebe ich meine kleine Familie mit Hund, guten Kaffee und ich finde meinen Ausgleich in viel Bewegung draußen im Grünen.

Wie begegnest Du Deinen Teilnehmenden? Wie "unterrichtest" Du?

Ich versuche in meinen Kursen eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zu leben, in der wir uns gegenseitig inspirieren. Dabei versuche ich einen Rahmen zu etablieren, in dem sich alle wohl und sicher fühlen, sodass spielerisch Musik entstehen kann. Dabei passe ich mich dem Bedarf und den Wünschen der Gruppe auch immer wieder an.