Loading...
Hinweis: Unsere Website ist zur Zeit unter Bearbeitung.
Petra Bartels

Petra Bartels

 

Textilkünstlerin, freischaffend nach absolviertem Modedesignstudium in Berlin, Kursleiterin für gestalterische Prozesse mit textilen Werkstoffen seit über 20 Jahren. Lebt in Deutschland und Italien. Ausstellungen im In- und Ausland.

4 Fragen an Petra Bartels

Was bewegt Dich in Bezug auf Deine eigene künstlerische Arbeit?

Als Künstlerin bewegen mich die Synergien in der Natur. Damit meine ich vor allem die Kraft der Transformation, also die Geburt, das Wachsen, den Tod. Mich inspiriert es, diese Ereignisse im Licht und im Schatten zu beobachten. Meinen künstlerischen Prozess sehe ich deshalb als Teil der Natur. Durch das Komponieren von Kontrasten will ich Schwingungen erzeugen und berühren … im Bild sowie am Objekt mit textilen Werkstoffen und mit noch zu erforschenden Materialien.

Was möchtest Du – in Bezug auf die künstlerische Vermittlung – bewegen?

Mit Freude teile ich meine Erfahrungen und Kenntnisse in Kursen und Projekten. Dabei genieße ich die Begegnungen, das gemeinsame Forschen und den Austausch.
Hier ein Beispiel einer kreativen Reise in meinem Experimentierraum: Wir erschaffen unser Atelier aus Stoffen, Papier, Nadel und Faden, Farben und Pigmenten. Wir finden Impulse und lassen uns inspirieren von den Materialien. Wir schöpfen und gestalten, arbeiten mit unseren Lebenserfahrungen. Durch den künstlerischen Prozess bekommt eine Idee ihre Form und Farbe.
Mein Experimentierraum ist ein Ort der Begegnung, des lebendigen Austausches, der Konzentration, der Langsamkeit, Achtsamkeit, Sinnlichkeit: Spüren und Erkennen, Hören und Sehen, im Vertrauen zum Selbst und dem Umfeld, dem Unperfekten, auf der Suche nach Authentizität und Lebendigkeit.
Ich begleite die Teilnehmenden, ohne Anspruch auf Richtig oder Falsch.

Wie bist Du "in der Welt" zuhause?

„Als Teil der Natur begreife ich mich! Aber auch als eine Ganzheit in einem großen Raum, in welchem ich mich bewege, schwinge und tanze …“
Die Natur ist mein Ort der Inspiration, dort wo sich Mensch und Landschaft begegnen, wo ich die Elemente spüre und von ihnen berührt werde, unter dem weiten Himmel, mit Wasser, Erde, Luft und Licht! Hier sammle ich Ideen, Worte, Bilder, Farben, Formen.
Wasser ist mein Element. Ich tauche ein und ab, zum Regenerieren. Das stets wiederkehrende Licht bringt mich zum Staunen.
Ich bin seit vielen Jahren in Italien und in Deutschland zu Hause. Die beiden „Welten“ weiten meinen Blick und meinen Erfahrungshorizont. Ich bin dankbar dafür.

Wie begegnest Du Deinen Teilnehmenden? Wie "unterrichtest" Du?

Als Dozentin bin ich Begleiterin und Impulsgeberin. Ich will Räume öffnen für individuelle künstlerische Prozesse des Einzelnen und der Gruppe … damit – jede:r für sich und alle zusammen – schöpfen, schaffen, vertrauensvoll wachsen können. Ich biete eine leise Struktur zur Orientierung, einen roten, elastischen Faden. Durch tägliche Übungen in Gestaltung, Techniken und durch das Weitergeben von Hintergrundinformationen und gemeinsame Betrachtungen der Werke finden die Teilnehmenden ihre individuellen Prozesse.

Mit großer Freude und Dankbarkeit bin ich Dozentin an der Sommerakademie Alfter. Ich genieße die inspirierenden Begegnungen mit den Kolleg:innen und den Teilnehmer:innen auf dem schönen Johannishof tagsüber, bei den Konferenzen und während meiner Tätigkeit sowie an sommerwarmen Abenden mit Musik und Tanz.