Loading...
Hinweis: Unsere Website ist zur Zeit unter Bearbeitung.
Susann Meister-Duddeck

Susann Meister-Duddeck

 

Kulturpädagogin und Bildhauerin. Studium der Kunsttherapie und Kulturpädagogik. Freiberuflich tätig als Kulturpädagogin, Schwerpunkt Kunst mit Kindern und Familien.

4 Fragen an Susann Meister-Duddeck

Was bewegt Dich in Bezug auf Deine eigene künstlerische Arbeit?

Kunst – sie ist mein Lebenselixier, in ihr kann ich mich verlieren und finden, sie entspannt mich und gibt mir gleichzeitig neue Spannung. Sie erlöst mich vom belastenden Gedankenkarussell und schenkt mir neue Gedanken. Sie lässt mich beGEISTERT sein, gibt mir Kraft, Mut und Freude zum Leben. Durch sie fühle ich mich mit der Natur, der Schöpferkraft verbunden.
Es ist so schön, selber Schöpfer:in sein und etwas gestalten zu können mit voller Hingabe und Wärme. Etwas zu tun, bei dem das Ziel noch offen ist und entstehen darf, das empfinde ich als befreiend und zukünftig.

Was möchtest Du – in Bezug auf die künstlerische Vermittlung – bewegen?

Diese vielen guten Selbsterfahrungen mit dem künstlerischen Tätigsein teile ich gern mit anderen Menschen und ganz besonders mit Kindern.
Ihr Spiel, ihre Entdeckungslust, ihr Wunsch nach Selbsttätigkeit, sich mit der Welt verbinden wollen, all das enthält ähnliche Impulse wie der künstlerische Prozess.
So sind sie für mich verwandte Seelen.
Wir regen uns gegenseitig an in unseren Werdeprozessen.

Wie bist Du "in der Welt" zuhause?

Ich versuche mein inneres Kind lebendig zu halten und das gelingt mir am besten im künstlerischen Spiel und in der Natur.

Wie begegnest Du Deinen Teilnehmenden? Wie "unterrichtest" Du?

Die Kinder spüren sehr schnell, dass es ihnen guttut und sind mit eigener Begeisterung dabei.
Da braucht es nur noch ein schönes Umfeld mit viel Möglichkeiten, und einer wirklich guten Zeit voller Potenzial steht nichts mehr im Weg.
Mit jedem einzelen Menschen ist dieser Weg ein neuer und wundervoller.
So ist jeder Kurs einzigartig und ich freue mich auf jede:n, der oder die da noch kommt und das, was da aufblühen kann in uns allen. Das ist für mich auch gelebte Kunst im Sozialen, neben all den schönen Dingen, die in der bilden Kunst entstehen.